Jahreswagen oder EU-Neuwagen – Kampf dem Wertverlust

Jahrsewagen vs. EU-Neuwagen

Jahreswagen oder EU- Neuwagen? Wer sich über den enormen Wertverlust eines Neuwagens bewusst wird kann nur zur Erkenntnis gelangen, dass man kaum so ungünstig Geld anlegen kann wie bei einem Neuwagenkauf.




Um dem enormen Wertverlust entgegen zu wirken gibt es mehrere Möglichkeiten. Zunächst bietet sich ein Gebrauchtfahrzeug an. Kommt ein einfacher Gebrauchter jedoch nicht in Frage, kann aber auf den „neu  Geruch“ verzichtet werden, sollte man über die Anschaffung eines Jahreswagens nachdenken. Letztlich könnte auch ein EU-Neuwagen eine Alternative sein.

Jahreswagen

Ein Jahreswagen ist grundsätzlich dazu geeignet sich den hohen Wertverlust eines Neuwagens zunutze zu machen.  Als Jahreswagen darf ein Auto nur bezeichnet werden, wenn das Fahrzeug nicht älter als ein Jahr ist. Maßgeblich ist das Produktionsdatum und nicht das Datum der Erstzulassung, entschied der Bundesgerichtshof. Mietwagenfirmen dürfen ihre Fahrzeuge nicht mehr ohne weiteres als Jahreswagen bezeichnen. Ob dieses auch für Leasingrückläufer und Vorführwagen gilt bleibt fraglich. Jahreswagen ist jedoch nicht gleich Jahreswagen, es kommt auf die Fahrgewohnheiten des Vorbesitzers an und ob dieser pfleglich mit dem Fahrzeug umgegangen ist.

Ein Jahreswagen kann  von einem Werksmitarbeiter eines Autoherstellers oder einem sonstigen Fahrer gefahren worden sein.
Man kann sich gut vorstellen, wie einige Fahrer mit einem Auto umgehen von dem sie wissen, dass sie es maximal 1 Jahr fahren werden.  Ähnlich verhält es sich wohl bei einem Vorführwagen.
Bei einem Jahreswagen kommt es also sehr darauf an, auf wen das Fahrzeug  zugelassen war.  Ein Vorteil kann die oft schnelle Verfügbarkeit sein und das der Wagen bereits eingefahren ist. Ein Nachteil ist, dass der Wagen natürlich nicht mehr individuell konfiguriert werden kann.

EU-Neuwagen

Eine weitere Option um dem Wertverlust entgegen zu wirken könnte neben einem Jahreswagen auch ein EU-Neuwagen darstellen. Oft ist ein EU-Neuwagen identisch mit der deutschen Listenversion oder hat sogar Mehrausstattung.
Im Gegensatz zu einem Jahreswagen entsteht der Preisvorteil  bei einem EU-Neuwagen nicht dadurch dass der Wagen bereits in Gebrauch war, sondern durch Steuervorteile. Wie die Ersparnis bei einem Reimport genau entsteht, wird in diesem Artikel beschrieben.
Ein EU-Neuwagen ist neu, einen Vorbesitzer und die damit verbunden Unwägbarkeiten gibt es somit nicht. Bei Bestellfahrzeugen muss natürlich ein entsprechendes Zeitfenster zur Verfügung  stehen, denn der Wagen muss erst noch für den Käufer gebaut werden. Dafür kann er aber auch nach den eigenen Vorstellungen konfiguriert werden.

Fazit  – Jahreswagen versus EU-Neuwagen

Der hohe Wertverlust bei einem Neuwagen lässt es ökonomisch erscheinen diesen durch den Kauf eines Jahreswagens oder EU-Reimport abzumildern. Ob Jahreswagen oder EU-Neuwagen entscheidet meist  auch die jeweilige Verfügbarkeit am Markt.
Bei einem Jahreswagen dürfte maßgeblich sein, wer der Vorbesitzer war, bzw. wie pfleglich dieser mit dem Fahrzeug umgegangen ist. Bei einem EU- Neuwagen gilt es die richtige Bezugsquelle und Preis zu finden.
Muss zwischen beiden Möglichkeiten entschieden werden sollte auch Bedacht werden, dass der Preisnachlass des Jahreswagens unmittelbar mit dem Zustand (Verschleiß) des Autos zusammenhängt. Während bei einem EU-Neuwagen der Preisvorteil nicht mit einer Verschleißeigenschaft des Fahrzeugs erkauft wird.
Die Preise von Jahreswagen und EU-Neuwagen differieren bei ein und demselben Modell je nach Fahrleistung nur wenig. Ein EU-Neuwagen kann durchaus als gleichwertiger Neuwagen zum deutschen Listenmodel angesehen werden. Somit besteht die Möglichkeit einen Neuwagen zum Preis eines Jahreswagens zu bekommen.

Einen Wermutstropfen hat der EU-Neuwagen allerdings, denn unbegründeter Weise erzielen Reimportfahrzeuge geringere Wiederverkaufspreise als deutsche Listenmodelle. Ein Jahreswagen kann dafür nicht mehr aus erster Hand verkauft werden, so dass sich Jahreswagen wie EU-Neuwagen beim Wiederverkauf nicht viel nehmen dürften.
Soll der Wagen sowieso bis zur Schrottpresse, oder zumindest bis kurz davor gefahren werden, erscheint dieses bei beiden Fahrzeugen ohnehin nicht als Manko.

Letztlich muss jeder selbst entscheiden, wie er dem hohen Wertverlust begegnen möchte. Hat man es eilig oder keine Lust sich mit einem Import zu beschäftigen und ist bei der Ausstattung flexibel, kann ein Jahreswagen der bessere Weg sein. Spielt der Zeitfaktor keine Rolle, dafür aber die Konfigurierbarkeit, hat der EU-Neuwagen die Nase vorn.

Artikel im Netz:

AMS – Wertverlust nach dem Neuwagenkauf
Focus – Jahreswagen statt Neuwagen Wertverlust als Kundenvorteil





IMPORT: Volkswagen Passat Variant Highline 2012

IMPORT: Volkswagen Passat Variant Highline 2012





Bodenständig und schick; der Passat ist, wie der Golf, ein Klassiker von Volkswagen. Der Passat Variant ist die Mutter aller Combis und platziert sich geschickt in der Mittelklasse. Ein echter Volkswagen eben.
Zum Vergleich steht die 2.0 Dieselmaschine in der Highline Ausstattungsvariante. Produziert wird der Passat in Emden Deutschland.  Als Bezugsland für den Passat Variant Highline erscheint Dänemark am attraktivsten.

Das Vergleichsfahrzeug: Volkswagen Passat Variant Highline

2,0 TDI BlueMotion Technology, 6-Gang, 103 kW/ 140 PSPassat Variant

Effizienzklasse    A
Kraftstoff nach 99/100/EG Diesel –
Kraftstoffverbrauch:
innerorts 4,0 l/100km
außerorts 4,0 l/100km
kombiniert 4,6 l/100km
CO2-Emissionen kombiniert    120 g/km

Vergleichspreise:


Deutscher Vertragshändler / Liste
exkl. Überführung: 34.475 €
Quelle: www.volkswagen.de
Onlinehändlerpreis
inkl. Überführung:
29.915,94 €
Quelle: APL
Deutscher Reimporteur:
26.780 €
Quelle: Take Your Car

Differenz zwischen höchstem und niedrigstem deutschen Preis: 3135,94 €.
(Die Preise können sich täglich ändern auch kann es günstigere Angebote geben. Es handelt sich lediglich um Beispiele. Stand 08.10.2012.  Alle Daten ohne Gewähr).

 

Ausstattungsvergleich Deutsche Liste vs. EU-Import:
Volkswagen Passat Variant Highline 2,0 TDI BlueMotion Technology

 

Mehrausstattung Minderausstattung
– Geschwindigkeitsregelanlage – Multifunktinslederlenkrad
– Multifunktionsanzeige „Premium“
– Parksensoren vorne und hinten
Geldwerter Vorteil: 235 € Geldwerter Nachteil: 545 €
Ausstattungsbereinigung: – 310 €*
*Die Ausstattungsbereinigung setzt sich aus der Saldierung von geldwerten Vorteil und Nachteil zusammen. Alle Daten ohne Gewähr.

Es bestehen zwar Ausstattungsunterschiede zwischen dänischer und deutscher Passat Highline Variante, jedoch lassen sich diese durch Zukauf eines Ausstattungspakets für 545 € nahezu amortisieren. Im Gegensatz zur deutschen Variante hat der dänische Passat Variant Highline bereits eine Geschwindigkeitsregelanlage in der Serienausstattung an Bord.
Die Ausstattungsbereinigung des dänischen Passat Highline führt lediglich zu einem Abzug von 310€. Auch mit dem Tagfahrlicht wird man Leben müssen, es sei denn man lässt dieses deaktivieren.

EU-Neuwagen Top-DaumenFAZIT

Die Preiserparnis des Import Passat Highline gegenüber der deutschen Listenversion ist beachtlich. Bei einem Reimporteur- Importpreis des dänischen Models von 26.780 € werden gegenüber dem deutschen Listenpreis von 34.475  € satte 28,7% eingespart.
Legt man den Onlinepreis für ein deutsches Model zu Grunde und zieht die 310€ aus der Ausstattungsbereinigung ab, erspart der EU-Reimport immer noch  2825,94  €. Da der Preis von einem deutschen Reimporteur stammt gilt sogar das deutsche Gewährleistungsrecht neben der europaweiten Garantie.

Ein Passat Variant Highline kann daher als EU-Reimport aus Dänemark nur wärmstens empfohlen werden.

Was denkt Ihr über die Importeigenschaften des Volkswagen Passat Variant Highline? Habt Ihr den Wagen günstiger gesehen?




IMPORT: Skoda Octavia Combi Elegance

IMPORT Skoda Octavia Combi Elegance




Der Skoda Octavia ist wohl eine schöne Anschaffung für den preisbewussten Fahrer ohne Premiumanspruch. Man bekommt zwar  weniger Schein, dafür aber sehr viel Sein zum äußerst attraktiven Preis. Aber wie sieht es aus im Preisvergleich, lohnt ein EU-Neuwagen Import? Produziert wird der Wagen vornehmlich in Tschechien, die Fährte führt jedoch nach Dänemark. Einmal mehr findet sich dort der günstigste Nettopreis.

Das Auto:Skoda Octavia Combi Elegance
Skoda Octavia Combi Elegance 2.0 TDI, 103 kW (140 PS) 6-Gang.

Effizienzklasse    B
Kraftstoffverbrauch:
innerorts 6,2 l/100km
außerorts 4,1 l/100km
kombiniert 4,9 l/100km
CO2-Emissionen kombiniert    129 g/km

Vergleichspreise:



Deutscher Vertragshändler / Liste
exkl. Überführung: 27.060 €

Quelle: www.Skoda.de
Onlinehändlerpreis
inkl. Überführung:
21.329,02 €

Quelle: APL
Deutscher Reimporteur: 19.700 €
Quelle: neuwagenvermittlung-24

Differenz zwischen höchstem und niedrigstem deutschem Preis: 1629,02 €.
(Die Preise können sich täglich ändern auch kann es günstigere Angebote geben. Es handelt sich lediglich um Beispiele. Stand 21.10.2012.  Alle Daten ohne Gewähr).

 

Ausstattungsvergleich Deutsche Liste vs. EU-Import:
Skoda Octavia Combi Elegance 2.0 TDI, 103 kW (140 PS) 6-Gang


Mehrausstattung Minderausstattung
Parksensoren vorn (310 €) Nebelscheinwerfer mit integriertem
Abbiegelicht (100 €)
Reifendrucküberwachung (50 €)
Berganfahrassistent (100 €)
Fahrlichtassistent (210 €)
16″-Leichtmetallfelgen
Crateris (170 €)
Multifunktionsanzeige mit
Maxi-Dot-Display (240 €)
Musiksystem Swing (195 €)
Geldwerter Vorteil: 310 € Geldwerter Nachteil: 1065 €
Ausstattungsbereinigung: – 755 €*
*Die Ausstattungsbereinigung setzt sich aus der Saldierung von geldwerten Vorteil und Nachteil zusammen. Alle Daten ohne Gewähr.

Im Austattungsvergleich sind einige Unterschiede zwischen der deutschen und der vermutlich dänischen Version des Skoda Octavia Combi Elegance ersichtlich. Leider finden sich die meisten Unterschiede auf der Minderausstattungsseite der Tabelle. Eine Ausnahme bildet nur der Parksensor vorne, der beim EU-Neuwagen bereits Serie ist. Bei der Ausstattunsbereinigung ist folglich ein kräftiges Minus zu verzeichnen. Ein kleiner Trost; es lassen sich alle fehlenden Etxras beim dänischen Model zubuchen.

 

Fazit

EU-Neuwagen FlopDie Preiserparnis des Import Octavias gegenüber der deutschen Listenversion ist zwar  beachtlich, denn bei einem Importpreis des dänischen Models von 19.700 € werden gegenüber dem deutschen Listenpreis von 27.060 € satte 37,3% einegspart. Jedoch fallen die Austattungsunterschiede bei diesem Modell deutlich ins Gewicht. Wird der Betrag aus der Ausstattungsbereinigung von -755 € noch abgezogen, schrumpft der Preisvorteil eines EU-Imports des Skoda Octavias Ellegance auf 874,02 € gegenüber dem deutschen Onlinepreis. Ob sich für diesen Betrag ein EU-Neuwagen lohnt, muss letzlich jeder selbst entscheiden.

 

Was denkt Ihr über die Importeigenschaften des Skoda Octavia Combi Ellegance? Habt Ihr den Wagen günstiger gesehn?