PROJEKT EIGENIMPORT: Garantiecheck – in freudiger Erwartung

Ein Auto ist immer eine Reise wert

Das Warten wird immer zäher und die Vorbereitungen für meinen Eigenimport sind weiter in vollem Gange.

Da mein dänisch nicht gerade gut ist habe ich mit Hilfe des Google Übersetzers die dänische und deutsche Audi Garantie verglichen. Wie erwartet; im Kern exakt dieselbe Garantie in beiden Ländern.

Es wird auch die deutsche Gewährleistung im Leistungsumfang übertroffen, so dass die fehlende deutsche Gewährleistung für mich leicht zu verschmerzen sein wird. Was bei einem Eigenimport in Bezug auf Garantie und Gewährleistung zu beachten ist und wann die Garantie ein vollwertiger Ersatz für die deutsche Gewährleistung sein kann, habe ich ja bereits in diesem Artikel beschrieben.

Da der Leistungsumfang also akzeptabel ist, galt mein Interesse jetzt besonders den Voraussetzungen die Audi für die Inanspruchnahme der Garantie stellt wenn tatsächlich ein Fehler am Auto auftritt.

Im Prinzip muss nur ein abgestempeltes Serviceheft vorliegen. Außerdem beginnt die Garantiezeit bereits zulaufen, sobald der Eigenimport den dänischen Vertragshändler verlässt, bzw. mit der Zulassung falls diese vorher erfolgt.

Alle Händler und Vermittler mit denen ich in Kontakt stehe versichern mir, dass ein Audi- „konformes“ Serviceheft mit übergeben wird. Dazu kommt, dass ich das Auto selbst in Dänemark abholen will, so dass ich keinen großen Garantiezeitverlust haben werde, wie es etwa  der Fall sein könnte, wenn das Auto erst noch von einem Reimporteur oder Vermittler importiert werden muss. Beide Voraussetzungen stellen für mich also keine großen Hürden oder gar Nachteile da.

Es scheint alles wie gedacht zu verlaufen. Schwieriger scheint die Frage zu sein, ob die 40€ für die Überfahrt von Kopenhagen nach Malmö über die Öeresand-Brücke mit dem Pkw Sinn machen oder man sich besser direkt in den Zug setzt.

Ansonsten abwarten, Tee trinken und Hotelbewertungen lesen. Auf der dänischen Audi-Website sind jedenfalls schon minimale Veränderungen beim A3 zu sehen (Multimedia Experience & Dimensionen sind jetzt abrufbar). Eventuell ein Hinweis für einen baldigen Launch in Dänemark?

So long….


PROJEKT EIGENIMPORT: Los gehts – Vorbereitungen und Recherche

Dänemark Fahne

Ein Auto soll angeschafft werden und dieses möglichst ökonomisch. Die Wahl ist auf den dreitürigen Audi A3 gefallen.

Nachdem die Entscheidung gefallen war einen Neuwagen selbst zu importieren, begann ich mit den Recherchen und war erstaunt wie wenig Google zum Thema Reimport in Eigenleistung liefert. Dabei entstand auch die Idee „MeinImport.de“ um die gesammelten Informationen einheitlich auf einer Webseite zu bündeln.

Ich stellte fest, dass für das von mir favorisierte Modell Dänemark das attraktivste Kaufland ist. Dort ist durch die Luxusteuer, die der dänische Staat auf Neuwagen erhebt, das Einsparpotenzial gegenüber dem hiesigen Markt am größten.

Kopenhagen ist eine Reise Wert

Ein Trip nach Dänemark soll es also werden! Bei der Gelegenheit kann direkt die Metropole Kopenhagen mit besichtigt werden, da diese sowieso noch auf meiner Städtereise-Agenda steht.

Es folgten erste Kontaktversuche zu Händlern und Vermittlern um an Preise für das gewünschte Automodell zu gelangen. Einige antworteten überhaupt nicht, andere waren sehr freundlich.

Preise habe ich leider keine bekommen, da Audi derzeit das neue A3 Modell einführt, welches in Deutschland gerade erst anläuft und in Dänemark noch nicht bestellbar ist.

Als groben Richtwert habe ich natürlich die von der EU – Kommission veröffentlichte Liste mit den Preisen der alten Modelle in Dänemark aus dem letzten Jahr. Erste Schätzungen ergaben, dass das Sparpotenzial für dieses Projekt bei  4.000 bis 6.000 Euro liegt.

Das Große warten…

Genaueres weiß ich allerdings erst, wenn der Wagen in Dänemark bestell- und konfigurierbar ist, denn dann steht fest, wie die Serienausstattung des Autos in Dänemark ausschaut und somit was noch hinzu bestellt werden muss und was nicht.

Zu rechnen ist damit – nach Aussage meiner Kontakte – im Spätsommer, bzw. Ende August 2012. Genug Zeit also, den Trip nach Dänemark zu planen und sich ein wenig mit der Kultur des Landes auseinanderzusetzen.

Fortsetzung folgt…


AUTO EU-REIMPORT – Keine Reise ohne Preise

One Way Buchen und Auto suchen.

Der Preis ist wohl das entscheidende Argument für den EU-Reimport oder Import eines Autos. Erst wenn ein Überblick über das Einsparpotential eines Reimports vorliegt, kann eine Abwägung für oder gegen einen Reimport / Import stattfinden. Doch woher bekommt man die Preise und welcher Preis ist überhaupt maßgeblich, brutto oder netto?

BRUTTO ODER NETTO

Soll der Wagen in Deutschland bei einem Reimporteur erworben werden, gelten natürlich dieselben Modalitäten wie bei jedem Kauf in Deutschland. Es muss lediglich der vom Reimporteur verlangte Endpreis mit dem eines nicht importierten Fahrzeugs verglichen werden.

Bei einem Eigenimport, also wenn der Wagen direkt beim ausländischen Händler gekauft werden soll, sind die Nettopreise der ausländischen Händler von Interesse. Denn versteuert wird der Wagen nicht nach dem Steuerrecht des Landes in dem der Händler seinen Wonsitz hat, sondern beim deutschen Finanzamt mit 19 % Mehrwertsteuer bzw. in dem Staat in welchem die Erstzulassung des Autos erfolgt.
Zum maßgeblichen ausländischen Nettopreis muss also immer 19 % deutsche Mehrwertsteuer hinzugerechnet werden. Jedenfalls dann, wenn der PKW als Privatperson erworben werden soll.

PREISE BEIM SELBSTIMPORT

Entscheidet man sich dafür den EU- Reimport oder Import in Eigenregie durchzuführen, wird man wohl zunächst versuchen einen Preis für das gesuchte Fahrzeug im Inland und im Ausland zu bekommen.
Für inländische Autos funktioniert das prima über die einschlägigen Portale. Auch für den Kauf von einem Reimporteur findet man hier und da ebenfalls belastbare Zahlen.
Wer aber bspw. im Internet einen dänischen Nettopreis in Erfahrung bringen will, muss entweder viel rechnen und sich mit dem komplizierten dänischen Steuersystem auseinandersetzen, oder sich auf meist veraltete Zahlen aus Foren und Schätzungen verlassen.

DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION

Es gibt aber auch die EU-Kommission, welche in unserem Fall Gold wert ist. Stellt sie doch quasi einen aktuellen „amtlichen Preisvergleich an“ auf den jeder gratis zugreifen kann.

Die EU Kommission stellt jährlich auf ihrer Internetpräsenz die Listenpreise von Fahrzeugen vieler Hersteller und Modelle zusammen:

http://ec.europa.eu/competition/sectors/motor_vehicles/prices/report.html

Diese Preise sind in Euro angegeben. So bleibt im obigen Dänemark-Beispiel das Umrechnen der Kronen erspart. Auch Spezialwissen in Sachen dänischer Kfz Luxussteuer wird nicht gebraucht, da sowohl der Netto- wie auch Bruttopreis veröffentlicht wird.
Mit diesen Zahlen sollte man sich einen ersten gründlichen Überblick über das Einsparpotenzial eines Reimports / Imports machen können.